Rückrufservice wir melden uns !

Sie möchten, dass wir Sie zurückrufen? Schicken Sie uns einfach Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie so bald wie möglich zurück.

[contact-form-7 404 "Not Found"]
Positive Auswirkungen durch Lob vom Chef

Positive Auswirkungen durch Lob vom Chef

Zu täglicher Arbeit gehören Erfolge wie auch Misserfolge dazu. Während man bei Misserfolgen und Fehlern oft von vorgesetzter Ebene zurechtgewiesen wird, sollte es ja eigentlich logisch sein, dass bei Erfolgen Lob und Wertschätzung folgen, oder? Leider ist das nicht immer so. Warum Arbeitgeber das nicht vernachlässigen sollten und was Lob für positive Effekte auf Arbeitnehmer haben kann, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag von Bau RS.

Positive Auswirkungen durch Lob vom Chef

Viele Chefs loben ihre Mitarbeiter zu selten. Dabei steigert das Leistung, Motivation und Zufriedenheit nachweislich.

Nicht genügend Lob in Deutschland

Eine Projektgruppe gibt tagelang ihr Bestes, macht sich auch zuhause noch Gedanken zum wichtigen Auftrag, packt unter der Woche acht Stunden pro Tag kräftig mit an und zum Abschluss wird das mit einem hochzufriedenen Kunden belohnt. Die Wertschätzung durch die Geschäftsführung bleibt jedoch aus. So geht es laut einer Umfrage von 2014 etwa der Hälfte aller befragten Arbeitnehmer in Deutschland. Ferner hat man festgestellt, dass in diesem Zusammenhang die Branche, die Größe des Unternehmens und der Ort des Unternehmens in Deutschland kaum einen Unterschied machen.

Dabei ist Lob für Arbeitnehmer unheimlich wichtig: Es wirkt sich positiv auf die Leistung, Motivation und Zufriedenheit aus. Es ist ein Zeichen von Wertschätzung des Arbeitgebers und vermittelt, dass der gelobte Mitarbeiter eine Bereicherung für das Unternehmen darstellt und seine Arbeit mit gutem Beispiel erledigt. Eine solche aufrichtige Wertschätzung wird darin fruchten, dass der Mitarbeiter seine Arbeit weiterhin so gewissenhaft erledigt und zur Produktivität des Unternehmens beiträgt. Ist das nicht der Fall, führt dieser Mangel oft zu Frust. Gefrustete Angestellte arbeiten nicht besonders qualitativ, werden schneller krank, haben schlechte Laune… Kurzum: Das Arbeitsklima wird schlechter. Die positiven Wirkungen von Anerkennung und Wertschätzung lassen sich sogar wissenschaftlich nachweisen. Demnach empfinden Mitarbeiter, wenn man sie lobt, ähnlich wie beim Erhalt eines finanziellen Zuschusses.

Loben kann man lernen

Allerdings will richtig Loben auch gelernt sein. Experten warnen beispielsweise davor, nicht zu häufig Charaktereigenschaften anzuerkennen, sondern eher gute Leistungen positiv hervorzuheben. Schließlich kann man Verhaltensweisen nur schwer selbst beeinflussen. Im Idealfall sollte man auch direkt Lob aussprechen– nicht erst Tage oder Wochen nach erbrachter Leistung. Und schließlich muss man auch beachten, in welchem Umfeld gelobt wird. Hebt man einen Mitarbeiter nämlich immer wieder vor den Kollegen in den Himmel, kann das schnell zu Neid und Missgunst führen. Das ruft Spannungen im Team hervor und demotiviert alle Betroffenen. Viel eher sollte man also das Vieraugengespräch suchen, wenn man die gute Arbeit eines Angestellten besonders würdigen will.

Wenn dem Chef partout keine wertschätzenden Worte über die Lippen kommen wollen, sollten Beschäftigte nicht davor zurückschrecken, das persönliche Gespräch zu suchen. Wer man ganz unverfänglich anführt, dass man sich ein Feedback zu seiner bisher erbrachten Leistung wünscht, fühlt sich auch niemand auf den Schlips getreten. Das ist Teil guten Personalmanagements.

Positive Auswirkungen durch Lob vom Chef

Wenn der Chef partout kein Lob aussprechen will, sollte man das persönliche Gespräch suchen. Vielen Führungskräften ist gar nicht bewusst, dass sie kaum loben.

Wie du mir, so ich dir

Der Grund für seltenes Lob ist einfach erklärt: Viele Chefs haben das Gefühl, dass sie zu oft loben würden und dass dadurch der Faktor der Besonderheit verschwindet. Das stimmt aber gar nicht. Viele Führungskräfte glauben, sie würden öfter loben, als sie das eigentlich tun. Außerdem fällt das Aussprechen von Anerkennung jenen oft schwer, die ein freundschaftliches Verhältnis zu den Mitarbeitern pflegen. In vielen Fällen ist mit Lob nämlich eine Hierarchie verbunden. Lob und Tadel kommen in der Regel von oben. Doch auch andersrum sollte es nicht ausbleiben: Mitarbeiter sollten bei guter Leistung nicht vergessen, auch mal den Chef zu loben.

Bau RS – Arbeitsschutz vom Profi

Sie haben noch weitere Fragen zum Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz? Dann sind wir Ihr Ansprechpartner für sämtliche Fragen. Für Sie steht stets ein kompetenter Mitarbeiter zur Verfügung, ob per Mail, am Telefon oder persönlich. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!