Brandschutzhelfer

Brandschutz- und Evakuierungshelfer – für maximale Sicherheit am Arbeitsplatz

Brandschutzhelfer, auch Evakuierungshelfer genannt, sind am Arbeitsplatz unerlässlich:

Sie tragen mit ihrem Wissen und ihren erlernten Fähigkeiten zur Sicherheit bei.

Typischerweise im Unternehmen angestellt, sind sie im Fall einer Gefahrenlage für die schnelle und sichere Evakuierung der Mitarbeiter zuständig.

Gesetzlich gefordert

Darüber hinaus weisen sie die Feuerwehr ein und achten darauf, dass keine Rettungswege und Feuerlöscher zugestellt werden und somit immer zugänglich sind. Laut §10 des Arbeitsschutzgesetzes hat jeder Arbeitgeber die Pflicht, Brandschutzhelfer in ausreichender Zahl zur Verfügung zu stellen. In der Regel sind es fünf Prozent der Angestellten.

Dem Brandschutzhelfer übergestellt ist der Brandschutzbeauftragte, deren Ausbildung allerdings wesentlich umfassender und zeitintensiver ist.

Brandschutzbeauftragte werden bei einem spezialisierten Ausbildungsinstitut ausgebildet. Das ist zu einem mit Kosten für den Aufwand verbunden und zum anderen fehlen die Auszubildenden an ihrer eigentlichen Arbeitsstelle. Dennoch gilt als Arbeitgeber zu beachten, dass Brandschutzbeauftragte eine wichtige Funktion erfüllen, die ohnehin gesetzlich gefordert ist.

Im Brandfall können oft Sekunden über ein Menschenleben entscheiden und die richtige Ausbildung garantiert sicheres Handeln in solchen Notfällen. Auf Wunsch stellen wir Ihnen gerne einen externen Brandschutzbeauftragten zur Verfügung.

Zertifizierte Ausbildung

Mit dem richtigen Unterweisungsmaterial ist diese Ausbildung auch intern möglich – Arbeitgeber müssen also keine Abwesenheit befürchten. Wir versorgen Sie mit allen notwendigen Informationen und mit Unterrichtsmaterial, die selbstverständlich alle gesetzlichen Vorgaben erfüllen.

Die Ausbildung beinhaltet den Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfungen von Bränden, das Erlernen der Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen, entstehende Gefahren durch Brände und korrektes Verhalten im Brandfall.

Mögliche Ausbildungen beim Büro für Arbeit & Umwelt

Praktische Übungen sind ebenfalls Teil der Ausbildung. Dazu gehören die Handhabung von Feuerlöscheinrichtungen, das Erlernen von deren Wirkungsweise und Leistungsfähigkeit, die Durchführung realitätsnaher Übungen und die Einweisung in betriebliche Sonderheiten.

Beim Büro für Arbeit und Umwelt können Sie zwischen einer theoretischen Unterweisung oder einer vollständigen Unterweisung, also inklusive Praxis, wählen. Der theoretische Teil dauert 4 x 45 Minuten, gefolgt von einer Lernerfolgskontrolle.

Bei der zusätzlichen praktischen Übung, einer sogenannten ökologischen Übung, wird mit Gasttrainern und Wasserlöschern geübt. Dabei entsteht kein Schmutz, da nur mit Wasser gearbeitet wird.

Eine Unterweisung muss mindestens einmal im Jahr erfolgen. Falls sich keine Brandschutzhelfer in Ihrem Unternehmen befinden, können auch Feuerwehrleute mit abgeschlossener Grundausbildung eingesetzt werden.

Voraussetzung dafür ist nur, dass sie mit den betrieblichen Gegebenheiten vertraut sind.