CE-Kennzeichnung

Bestimmte Produkte benötigen eine besondere Kennzeichnung, um Zugang zum europäischen Markt zu erhalten: die CE-Kennzeichnung. Sie wurde eingeführt, um dem Verbraucher die Sicherheit der im gesamten europäischen Binnenraum vermarkteten Produkte zu gewährleisten. Vor diesem Hintergrund ist die CE-Kennzeichnung auch unter der Bezeichnung „Reisepass“ für den europäischen Binnenmarkt bekannt.

Was ist die CE-Kennzeichnung?

Die Abkürzung CE steht für „Conformité Europénne“, was zu Deutsch so viel wie „Übereinstimmung mit EU-Richtlinien“ heißt. Die CE-Kennzeichnung bescheinigt zunächst einmal nur, dass die jeweiligen Produkte den rechtlichen Mindestanforderungen der europäischen Richtlinien entsprechen. Es handelt sich somit nicht um ein Gütesiegel. Der Hersteller eines Produkts ist selbst für die Anbringung der CE-Kennzeichnung verantwortlich. Wenn er ein Produkt mit einer CE-Kennzeichnung versieht, erklärt er damit, dass er dieses dem vorgeschriebenen Konformitätsbewertungsverfahren unterzogen hat und dass das Produkt den geltenden europäischen Vorschriften entspricht.

Bei Produkten, die ein hohes Risiko bergen, muss für das Konformitätsbewertungsverfahren eine Benannte Stelle hinzugezogen werden. Dabei handelt es sich um staatlich benannte und überwachte Prüfstellen, die für die Kontrolle der Konformitätsbewertung der Hersteller unterschiedlichster Industrieerzeugnisse zuständig sind. Benannte Stellen in Deutschland sind z.B. die DEKRA oder der TÜV.

Welche Produkte tragen die Kennzeichnung?

Die CE-Kennzeichnung gilt nur für Produkte, die nach dem 7. Mai 1985 in Verkehr gebracht wurden. Es ist allerdings auch nicht für alle Arten von Produkten eine CE-Kennzeichnung erforderlich. Das CE-Zeichen müssen u.a. elektrische Betriebsmittel, Maschinen, Aufzuganlagen und die Persönliche Schutzausrüstung tragen. Aber auch Kinderspielzeug, Medizinprodukte und Bauprodukte unterliegen den Bestimmungen der Kennzeichnung.

Anbringung des CE-Zeichens

Die CE-Kennzeichnung muss vom Hersteller gut sichtbar, leserlich und dauerhaft auf einem Produkt oder dem daran befestigten Schild angebracht werden. Die Mindestgröße von 5 mm darf nur in Einzelfällen unterschritten werden, nämlich wenn das Produkt für die Mindestabmessungen des CE-Zeichens zu klein ist. Lässt die Art des Produkts dies nicht zu, ist die Kennzeichnung auf der Verpackung bzw. den Begleitunterlagen anzubringen. Die Proportionen des CE-Zeichens müssen allerdings auch bei Verkleinerung und Vergrößerung unbedingt eingehalten werden. Wurde die Konformität eines Produkts von einer Benannten Stelle bestätigt, wird neben dem eigentlichen CE-Zeichen zusätzlich eine vierstellige Kennnummer angebracht. Das muss die Benannte Stelle selbst vornehmen.

Der CE-Koordinator

CE-Koordinatoren sind dafür zuständig, die wichtigsten EU-Richtlinien zur CE-Kennzeichnung im Betrieb einzuhalten. Sie stellen sicher, dass die hergestellten Produkte den europäischen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen entsprechen und sind damit gerade in Unternehmen, die Maschinen, Anlagen oder sonstige Geräte bauen, unerlässlich. Die Büro für Arbeit & Umwelt Managementsysteme GmbH stellen Ihnen ausgebildete CE-Koordinatoren zur Verfügung. Unsere Referenten verfügen bereits über langjährige Erfahrung in ihrem Gebiet und sind folglich der perfekte Ansprechpartner für alle Fragen rund um die CE-Kennzeichnung. Kontaktieren Sie uns noch heute, damit wir Ihnen ein unverbindliches Angebot machen können!