Fachkraft für Arbeitssicherheit: Gehalt und Berufsbild
Allgemein

Ganz gleich für welchen Ausbildungsweg man sich entscheidet, die meisten haben sich zuvor genaue Gedanken darüber gemacht, welche Zukunftschancen dies mit sich bringt. Sollten Sie beispielsweise Interesse an einer Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit haben, machen Sie sich vermutlich bereits vorab mit dem Berufsbild und dem Gehalt vertraut.

Denn in die eigene Ausbildung müssen Sie sowohl Zeit als auch Geld stecken. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich möglichst genau darüber im Klaren zu sein, ob dies der Berufsweg ist, den man sich vorstellt.

Selbstverständlich kann niemand sich dessen vorab sicher sein und ein zu langes Hadern kann noch mehr verunsichern. Finden Sie einen Mittelweg für sich, doch verschaffen Sie sich einen groben Überblick über Ihre Gehaltschancen und Aufgaben, bevor Sie eine Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit beginnen. Dabei sollen Ihnen dieser Beitrag helfen.

Fachkraft für Arbeitssicherheit: Gehalt in Deutschland

Wie viel man in einem Berufszweig verdient, ist immer abhängig vom Arbeitgeber und den Vertragsvereinbarungen, die Sie mit diesem treffen. Einen ungefähren Einblick in das zu erwartende Gehalt können Sie aber bereits vorab erhalten. Dies ist insbesondere dann hilfreich, wenn Sie beim Vorstellungsgespräch nach Ihrer Gehaltsvorstellung gefragt werden.

Im Durchschnitt verdient eine Fachkraft für Arbeitssicherheit in Deutschland um die 50.000 € jährlich. Der Durschnitt setzt sich hierbei zusammen aus den Sicherheitsfachkräften, die noch ihr Einstiegsgehalt verdienen, sowie denjenigen, die bereits die Gehaltsobergrenze erreicht haben. Behalten Sie im Hinterkopf, dass Sie zu Beginn Ihrer Arbeit vermutlich weniger als das Durchschnittsgehalt verdienen werden, Sie mit der Ansammlung von Erfahrung später aber in der Gehaltsklasse aufsteigen können.

FaSi_Gehalt_1

Wenn man langfristig beruflich planen möchte, ist die Frage nach dem Gehalt unausweichlich.

Aufgabenbereich einer Fachkraft für Arbeitssicherheit

Als ausgebildete Fachkraft für Arbeitssicherheit – auch FaSi oder Sifa genannt – sind Sie für den Arbeits– und Gesundheitsschutz eines Betriebs verantwortlich. Diese Beschreibung ist erst einmal sehr vage und dies nicht ohne Grund. Denn das Aufgabengebiet einer FaSi kann von Betrieb zu Betrieb variieren, da sich Gefahren für die Gesundheit je nach Berufszweig an unterschiedlichen Orten verstecken.

Allgemein gehalten kümmern Sie sich als FaSi um das Ermitteln von Gefahrenquellen, die Analyse und Beurteilung dieser und die anschließende Optimierung des Arbeitsplatzes. Da es sich bei Betriebssicherheit um ein essenziell wichtiges Thema handelt und das Einstellen einer Fachkraft für Arbeitssicherheit für größere Betriebe sogar verpflichtend ist, können Sie nach Ihrer Ausbildung in ganz unterschiedlichen Bereichen eingestellt werden.

So könnten Sie als ausgebildete FaSi beispielsweise eine Stelle in einem Unternehmen als festangestellte Fachkraft für Arbeitssicherheit erhalten. Oder Sie stellen sich als externe FaSi zur Verfügung, die beständig in unterschiedlichen Unternehmen eingesetzt wird. Zum Beispiel suchen wir von den Büro für Arbeit & Umwelt Managementsystemen GmbH immer wieder nach Fachkräften für Arbeitssicherheit. Sollten Sie für diese Stelle in unserem Betrieb angestellt werden, schicken wir Sie wiederum zu Unternehmen, die eine externe FaSi benötigen. Auf diese Weise haben Sie kontinuierlich Abwechslung und erhalten regelmäßig eine Auffrischung Ihres in der Ausbildung erworbenen Wissens über differierende Branchen. Aktuelle Stellenausschreibungen finden Sie in unserem Job-Bereich.

Ausbildungsweg einer Fachkraft für Arbeitssicherheit

Sollten Sie an der Arbeit als FaSi Interesse haben, ist der erste Schritt der Beginn einer Ausbildung. Die Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit unterteilt sich grob in 3 Stufen. Bei Stufe 1 handelt es sich um die Grundausbildung und bei Stufe 2 um die Vertiefung des Gelernten. Erst in Stufe 3 spezifizieren Sie sich auf die Branche, in der Sie später tätig werden wollen. Bei der BAU WEITERBILDUNG bieten wir Ihnen die komplette FaSi-Ausbildung an, wobei Ausbildungsstufe 3 im Bereich Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) absolviert wird.

Die Dauer der Ausbildung ist relativ frei bestimmbar. So können Sie die Grundausbildung, wenn Sie möchten, bereits innerhalb von 3 Monaten absolvieren. Sollten Sie sich jedoch lieber etwas mehr Zeit nehmen wollen, ist auch das problemlos möglich. Insbesondere durch den Wechsel zwischen Präsenz- und Selbstlernphasen ist ein gewisser Grad an individueller Zeiteinteilung möglich.

Bei der BAU WEITERBILDUNG haben Sie die Möglichkeit, einen staatlich anerkannten Ausbildungslehrgang nach aktuellen Vorgaben der DGUV zu besuchen. Alle verfügbaren Termine und weitere Infos zum Ausbildungsweg finden Sie auf unserer Seite zur FaSi-Ausbildung.

Mit der BAU WEITERBILDUNG erhalten Sie eine praxisnahe und anschauliche Ausbildung auf Ihrem Weg zur Fachkraft für Arbeitssicherheit.

FaSi, SiGeKo und Brandschutzbeauftragter in einem

Haben Sie sich für die Ausbildung zur Arbeitssicherheitsfachkraft entschieden? Dann kombinieren Sie diese doch mit der Ausbildung zum Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator sowie der Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten. Mit unserem Komplettpaket erhalten Sie alle drei Abschlüsse nach nur vier Monaten und erweitern so Ihren Kompetenzbereich um ein Vielfaches.

Haben Sie noch Rückfragen zur FaSi-Ausbildung oder Interesse an einer Stelle als ausgebildete Fachkraft für Arbeitssicherheit in unserem Unternehmen? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!