Augenschutz und Augenunfälle
Arbeitsschutz

Augenschutz und Augenunfälle

Den Großteil der Sinneseindrücke, die der Körper im Verlauf des Tages aufnimmt, nimmt das menschliche Auge wahr. Kein anderes Sinnesorgan vermittelt so viele Informationen. Aufgrund dessen liegt es nahe, das Auge zu schützen, um für eine langfristige Gesundheit der Augen zu sorgen. Doch die Realität zeigt leider, dass Augen häufig bei der täglichen Arbeit verletzt und entscheidend geschädigt werden. Allerdings trägt ein gutes Sehvermögen einen erheblichen Beitrag zur Vermeidung von Unfällen bei. Aus diesem Grund müssen Augen regelmäßig kontrolliert und vor Verletzungen geschützt werden. Das gilt für den Beruf wie für das Zuhause. In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen, was es zum Augenschutz und bei Augenunfällen zu beachten gibt.

Augenschutz bei körperlicher Arbeit

Augen leisten nicht nur Schwerstarbeit, sie sind auch sehr empfindlich. Allein im Jahr 2018 geschahen in Deutschland etwa 300.000 Augenverletzungen. Die Folgen dieser Verletzungen reichten von der einfachen Reizung bis zur totalen Erblindung. Dabei ist nicht nur die Rede von Augenverletzungen im Alltag – viele passieren während der Arbeit bei Tätigkeiten, die die Augen gefährden – obwohl sich die Verletzungen durch Verwendung einer Brille hätten vermeiden lassen. Auf die Frage, warum die Betroffenen keine Schutzbrille verwendet hätten, kommen Antworten, wie „Die Gläser waren beschlagen.“, „Die Brille war dreckig und behinderte das Sehen.“, oder „Eine Gefährdung der Augen wurde nicht wahrgenommen.“

Auf der Baustelle, im verarbeitenden Gewerbe und im Büro ist Augenschutz, wie zum Beispiel mit einer Schutzbrille, unverzichtbar.

Auf der Baustelle, im verarbeitenden Gewerbe und im Büro ist Augenschutz, wie zum Beispiel mit einer Schutzbrille, unverzichtbar.

Dabei stellen Arbeitsvorgänge in vielen Berufen und deutliche Gefahr dar, die nicht unterschätzt werden darf. Zum Beispiel auf der Baustelle, in Werkstätten oder im verarbeitenden Gewerbe. Wegfliegende Partikel beim Schleifen, beim Bohren oder Schlagen können ins Auge eindringen und es unumkehrbar verletzen. Durch nicht nur feste Stoffe sind gefährlich, auch Flüssigkeiten können einen bleibenden Effekt haben. Spritzer von Gefahrstoffen, beispielsweise Reinigungs-, Desinfektionsmittel oder Säuren sind für das Auge Gift. Manche Beeinträchtigungen sind weder flüssig, noch fest und damit nicht einmal greifbar. Nämlich UV-Strahlung oder Licht, das beim insbesondere beim Lichtbogenschweißen entsteht.

Bei all diesen Tätigkeiten muss der Betroffene ausnahmslos eine Schutzbrille tragen, die bestimmte Bedingungen erfüllen sollte. Sie muss gut anliegen und zu den Seiten keine Fremdkörper durchlassen. Des Weiteren muss sie schlag- und kratzfest sowie beschlagfrei sein. Außerdem dient es sich, ein Brillenetui oder Ähnliches zu nutzen, damit die Brille einen festen Aufbewahrungsort hat, bei dem sie nicht beeinträchtigt wird. Wer als Kurzsichtiger oder Weitsichtiger auch im Alltag eine Brille trägt, kann auch Arbeitsbrillen mit Sehstärke benutzen. Dafür ist auch der Optiker zuständig.

Augenschutz im Büro

Auch Mitarbeiter in Büros sind nicht vor Gefahren für die Augen geschützt. Das Stichwort lautet hierbei „Blaulichtexposition“. Elektronische Displays wie zum Beispiel Computerbildschirme emittieren 35% mehr Blaulicht, als es die Mittagssonne tut. Und leider sieht der Alltag vieler Büroarbeiter so aus, dass sie den ganzen Arbeitstag vor dem Bildschirm sitzen, in den Pausen auf dem Smartphone surfen und abends noch fernsehen. Solche hohen Blaulichtexpositionen können schwerwiegende Schäden auf das Auge und die Gesundheit haben, die unter Umständen sogar bleiben können.

Wenn Sie Ihr Unternehmen oder Ihren Betrieb in diesem Beitrag wiederfinden und Sie ebenfalls Probleme mit Augenschutz haben, so zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir können Ihnen zum Beispiel dabei behilflich sein, eine Gefährdungsbeurteilung bei Ihnen vor Ort zu erstellen, um Gefahren zu isolieren und bekämpfen zu können. Viele weitere Leistungen zählen auch zu unserem Portfolio. Wir helfen Ihnen – Sie erreichen uns persönlich in Remscheid, telefonisch oder auch gerne per Mail. Einer unserer kompetenten Mitarbeiter kümmert sich gerne um Ihr individuelles Anliegen.